Geschichte

Die Geschichte der Feuerwehr Clerf zieht sich über mehrere Jahrhunderte und ist durch viele Ereignisse und Zusammenlegungen gezeichnet.


Bereits während der französichen Revolution (1789-1799) haben die Clerfer Gerbereibesitzer und der Schlossherr befürchtet dass ihre Besitztümer in Brand gesteckt werden könnten. Deshalb habe sie einige Arbeiter aus den Fabriken abgestellt um im Turm des Schlosses Wache zu halten und eventuell schnell das Feuer zu löschen. Sie wurden "Brandgardisten" genannt. Sie haben mit Fässern und Eimern ihre Arbeit verrichtet. 2 Fabriken und 4 Häuser haben die "Brandgardisten" nachweislich während der Revolution gelöscht.

1848 war dann die offizielle Gründungsversammlung der Clerfer Feuerwehr, die damals noch 1 Verein zusammen mit der Musikgesellschaft war

Am 29. November 1890 wurde dann die Trennung der Feuerwehr und der Musik in Clerf vollzogen.

Im Jahre 1908 wurde die Feuerwehr Marnach-Roder (frühere Gemeinde Munshausen) gegründet.
1910 wurde die erste Pumpe mit Schlauchmaterial der Feuerwehr überreicht, untergebracht wurde sie in der Garage des Dorflehrers.
Das erste Gerätehaus (oder eher Geräteschuppen) wurde 1913 neben der Schule gebaut.

Am 3. April 1914 wurde die Feuerwehr Heinerscheid-Kalborn gegründet.

Am 22. Juli 1923 wurde das 75. Bestehen der Wehr Clerf gefeiert.

1940-1945 waren nur noch 15 Feuerwehrleute in Clerf aktiv, durch den Krieg mussten sich viele Männer verstecken oder wurden durch die Deutschen zwangsrekrutiert. Die restlichen Feuerwehrmänner wurden gezwungen die Deutschen Uniformen anzuziehen, wie man auf dem Foto unschwer erkennen kann.


Die Feuerwehr Clerf um 1943

Die Feuerwehr Marnach wurde im Krieg von der Besatzungsmacht aufgelöst.

Nach dem Krieg, am 11. September 1949 wurden der 100. Geburtstag der Feuerwehr Clerf gefeiert, mit einer neuen Fahne und einer 50 seitigen Broschüre.


Die Feuerwehr 1949 mit der neuen Fahne und die Festbroschüre

Im Jahr 1958 beschloss der Clerfer Gemeinderat ein neues Fahrzeug anzuschaffen, der damals 379.207 Franken kostete (heute 9.400 €).

Am 1. April 1958 wurde die Feuerwehr Marnach-Roder neugegründet.

Vom 16. bis 18. September 1961 organisierte die Clerfer Feuerwehr den nationalen sowie den internationalen Kongress.

Am 26. Juli 1964 war das grösste Feuer das jemals dokumentiert wurde. Ein Grossbrand in Clerf, wo Feuerwehren aus Clerf, Marnach, Boxhorn, Ettelbruck, Ulflingen und sogar die luxemburger Armee geholfen haben zu löschen.Dieses Feuer wütete 3 Tage und 3 Nächte.

1972 schaffte die Gemeinde Munshausen einen TSA an und 1979 ein TSF, beides für ihre Wehr Marnach-Roder.
Am 11. Januar 1988 brannte das Gerätehaus der Feuerwehr Marnach komplett ab, inklusive dem gesamten Material.

1989 wurde das neue Gerätehaus in Marnach, das noch heute in Betrieb ist eingeweiht.

1991 ist die Feuerwehr Clerf in ihr aktuelles Gerätehaus umgezogen.

1996 wurde ein neues Gerätehaus für die Feuerwehr Heinerscheid-Kalborn eingeweiht.

1999 wurde die FF Weicherdange aufgelöst, wodurch Clerf die einzige Feuerwehr in der damaligen Clerfer Gemeinde wurde.

1999 wurde das 150-jähriges Bestehen gefeiert der Wehr Clerf gefeiert, mit einer neuen Fahne.

Im Jahr 2002 wurde das Gerätehaus Clerf erweitert.

Am 8. Mai 2009 fusionierten die Feuerwehren Heinerscheid-Kalborn und Lieler zur Gemeindefeuerwehr Heinerscheid.

2011 organisierte die Feuerwehr Clerf mit dem Kantonalverband den nationalen Kongress in Clerf

Zum 1.1.2012 fusionierten die Gemeinden Clerf, Heinerscheid und Munshausen zur "neuen" Gemeinde Clerf. Da die Feuerwehr ein Gemeindedienst ist, wurde diese folglich auch Zusammengelegt. Vorausgegangen war fast 1 Jahr an Planung und Gesprächen um diese Zusammenlegung möglichst Reibungslos über die Bühne zu kriegen.

Heute wird der Übergang vom kommunalen zum staatlichen Dienst und zeitgleich die Zusammenlegung mit dem Zivilschutz vorbereitet.

Damit wird auch wohl in der Geschichte der Clerfer Wehr ein neues Kapitel aufgeschlagen...